Ein innovativer Ansatz: Smart Issues von BIMcollab automatisieren den zeitaufwendigen Prozess des Kollisionsmanagements

Ein innovativer Ansatz: Smart Issues von BIMcollab automatisieren den zeitaufwendigen Prozess des Kollisionsmanagements

Smart Issues – die aus der leistungsstarken Kombination von Modellvalidierung und Issue-Management in BIMcollab entstanden sind – wissen genau, auf welche Kollisionen sie sich beziehen, mit welchen Objekten sie verbunden sind und wann sie gemeldet oder behoben wurden. In anderen Worten: Smart Issues enthalten alle erforderlichen Informationen über verknüpfte Kollisionen, um ihren Status automatisch zu aktualisieren, ohne dass ein Benutzer die Kollisionserkennungsregeln erneut ausführen muss. Damit können BIM-Manager neue, zuverlässigere und zeitsparende Workflows implementieren.

Issues „kennen“ Kollisionen

Wenn ein Benutzer auf ein Smart Issue einzoomt, zeigt BIMcollab ZOOM die beteiligten Kollisions-Boxen mit frischen Farben, die ihren Status im neuen Modell darstellen. Dieses unmittelbare visuelle Feedback ist möglich, indem eine schnelle Kollisionsprüfung im Hintergrund ausgeführt wird. Damit steht dem Anwender eine sehr leistungsstarke und einfache Funktion zur Verfügung, um Issues zu bewerten und aktualisieren. 

Wenn ein BIM-Manager neue Modelle erhält, können die Smart Issues automatisch geprüft, aktualisiert und geschlossen werden. Mit nur einem einzigen Befehl.
 

Wir glauben, dass die Integration der Modellvalidierung in die Kommunikation von Anforderungen und Issues den Designteams hilft, bessere Modell in kürzerer Zeit zu erstellen. Die Einführung von Smart Issues ist der nächste große Schritt auf unserem Weg.“

Erik Pijnenburg, CEO von BIMcollab

Doppelte Meldungen verhindern

Smart Issues verhindern doppelte Meldungen. Selbst wenn ein Benutzer zu einem späteren Zeitpunkt andere Kollisionsregeln mit einer anderen Kollisionsgruppierung ausführt, erkennt ZOOM die Kollision sofort und zeigt den Status an: gemeldet, ignoriert oder neu. 

Und das Beste daran: Wenn Teammitglieder ihre eigenen Kollisionsregeln verwenden, erkennt ZOOM die gemeldeten Kollisionen und die dazugehörigen Issues trotzdem. Damit wird es in großen Teams möglich, die Arbeitslast auf mehrere BIM-Manager aufzuteilen.
 

„Die zeitaufwendige Zusatzarbeit, die durch redundante Kollisionsberichte verursacht wird, entfällt mit den Smart Issues von BIMcollab komplett.“

Gerben Bouthoorn, Produktbesitzer von BIMcollab ZOOM 

Die Einführung von Smart Issues bringt ein Update der Kollisionserkennung mit sich, die Duplikate von Kollisionen trennt. Auch die ohnehin schon ausgezeichneten Kollisions-Boxen sind durch den farblich kodierten Status noch übersichtlicher geworden, unabhängig von verwendeten Regeln und Gruppierungen. Kollisions-Boxen sind jetzt auswählbar für schnelles und einfaches manuelles Melden.

Fortschritt sichtbar in der Cloud

BIM-Manager können in der Cloud den Modellfortschritt verfolgen, um sich auf zwei Weisen einen schnellen Überblick zu verschaffen: durch Anzeigen des Status jeder verknüpften Kollision und durch Betrachten der Standard-Ansichtspunkte. Damit ist es einfach, sich einen Überblick über den Fortschritt der Kollisionslösung zu verschaffen, indem man einfach in die Issue-Kacheln schaut. Mehr Grün bedeutet mehr Fortschritt!

Für weitere Informationen über Smart Issues besuchen Sie diese Seite.