Über BCF

Der kleine Bruder von IFC

Was ist BCF?

Das BIM Collaboration Format (BCF) ist ein Dateiformat zur Kommunikation von „Problemen“ eines BIM-Modells und kann völlig unabhängig vom 3D-Modell funktionieren. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Kommunikation über „Zusammenstöße“ in einem Modell ein eigenständiger Beruf ist. Ein bestimmtes Objekt wurde über IFC kommuniziert und mit Partnern geteilt, und ein bestimmter „Konflikt“ musste telefonisch oder mit Screenshots beschrieben werden.

BCF besteht aus drei Teilen: einem Screenshot, einem Kamerawinkel und einer Liste von Objekten aus dem BIM-Modell, um die es geht. 

Warum BCF?

An Bauprojekten sind in der Regel Teammitglieder aus verschiedenen Unternehmen beteiligt. Bei Fachplanungsprüfungen ergeben sich Issues, die von einem oder mehreren Teammitgliedern gelöst werden müssen. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass an ein und demselben Projekt mit unterschiedlicher Software gearbeitet wird. Genau hier kommt IFC ins Spiel, damit die tatsächlichen Modelle über einen „offenen Standard“ ausgetauscht werden können.

Wie aber übermitteln Sie die gefundenen Issues? IFC enthält Daten (GUIDs), die mit den Gebäudeobjekten verknüpft sind, und eignet sich daher nicht zum Dokumentieren von Issues oder Workflows. BCF (BIM Collaboration Format) ist ein offenes Dateiformat, mit dem über die IFC-Modellebene hinaus auch Textkommentare, Schnappschüsse usw. hinzugefügt werden können, um die Kommunikation zwischen den Beteiligten zu verbessern. So wird die Kommunikation vom eigentlichen Modell getrennt. 

Entwicklung von BCF

Das BCF-Konzept wurde von Solibri, Inc. und der Tekla Corporation im Jahr 2009 eingeführt. Sie verfolgten die Idee, mithilfe offener Standards die Workflow-Kommunikation zwischen BIM-Softwaretools zu ermöglichen. Dazu entwickelten sie ein XML-Schema, das als „Building Collaboration Format“ (BCF) bezeichnet wird. Darin sind Nachrichten codiert, mit denen ein BIM-Tool über die Issues informiert wird, die in einem anderen BIM-Tool gefunden wurden. Durch die Trennung von Kommunikation und Modell entsteht eine leistungsstarke, offene Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten eines Bauprojekts.

BCF Fakten

  • Die Entwicklung von BCF begann 2009
  • Initiiert von Solibri, Tekla, zusammen mit dem Institut für angewandte Gebäudeinfomatik.
  • BCF ist jetzt ein OpenSIM-Standard von buildingSMART International wie IFC.
  • Das BCF-Format zur Koordinierung von Änderungen ist ein wichtiger Aspekt von OpenBIM.

Mit BCF beginnen?

Beginnen Sie mit Software, die IFC unterstützt

Wählen Sie zunächst die beste Software für Ihren Job aus, die openBIM unterstützt. Dies kommt einem IFC-Workflow am besten zugute. Entscheiden Sie dann gemeinsam mit Ihren Partnern, wie Daten basierend auf IFC ausgetauscht werden sollen: Wer ist für welche Daten verantwortlich und in welchem ​​Detaillierungsgrad. Verwenden Sie es, arbeiten Sie zusammen, tauschen Sie Daten aus und lernen Sie, wie Sie die besten Ergebnisse erzielen.

Start with BIMcollab ZOOM
Use BCF Managers to share issues.

Mit BCF Managern für Revit, ARCHICAD, Tekla, Navisworks, Solibri und simplebim können Sie ganz leicht die Issues anzeigen, die mit diesen BIM-Tools in BIM-Modellen erkannt wurden. Unsere BCF Manager ermöglichen bei der Zusammenarbeit einen effizienten Workflow, um die Modellqualität sicherzustellen. BCF wird von Solibri, BIMsight, Tekla Structures und DDS-CAD unterstützt.

Download BCF Managers
Manage issues in the cloud

KUBUS bringt die BIM-Zusammenarbeit mit BIMcollab auf die nächste Ebene: BCF-basierte Issueverfolgung in der Cloud. Strukturieren Sie Ihren Workflow zum Speichern, Austauschen und Verwalten von Issues. Nutzen Sie die BCF Manager oder unsere API für eine direkte Verbindung Ihres eigenen BIM-Tools zu BIMcollab.

Get a free BIMcollab account