Wie können BIMcollab ZOOM und Solibri Office in einem Projekt miteinander kombiniert werden?

Wie können BIMcollab ZOOM und Solibri Office in einem Projekt miteinander kombiniert werden?

Der zunehmende Einsatz von BIM-Modellen bei Projekten bietet neue Möglichkeiten der Verfahrensverbesserung. Eine dieser Möglichkeiten ist die automatisierte Überprüfung von BIM-Modellen anstelle der manuellen Überprüfung. Dieses Blog informiert Sie darüber, wie Sie dank der intelligenten Verwendung verschiedener BIM-Tools das Beste aus Personal und Kenntnissen herausholen können.

Die Überprüfung von BIM-Modellen

Neben Software zur Erstellung von BIM-Modellen (wie Archicad, Revit oder Tekla) sind Solibri Office und BIMcollab ZOOM vor allem auf die Überprüfung dieser BIM-Modelle ausgerichtet. Dabei werden alle Modelle eines Projekts zu einem „Koordinationsmodell“ zusammengeführt und gemeinsam überprüft. Bei jedem weiteren Änderungszyklus werden neue Modelle angeliefert und überprüft.

Eine solche Überprüfung kann auf diverse Aspekte ausgerichtet sein:

  1. Kollisionserkennung: Kommt es innerhalb von Bauteilen oder zwischen verschiedenen Bauteilen zu geometrischen Überschneidungen?
  2. Informationsprüfung: Enthält das Modell alle erforderlichen Informationen?
  3. Entwurfsprüfung: Entspricht das Modell den Anforderungen des Auftraggebers und den gesetzlichen Vorschriften?
  4. Bau- oder ausführungstechnische Prüfung: Kann das Modell tatsächlich gebaut werden?

Die ersten beiden Aspekte haben einen generellen Charakter: sie gelten für alle Projekte. Der dritte Aspekt ist spezifischer und hängt vom jeweiligen Projekt/Auftrag ab. Der vierte Aspekt hängt in hohem Ausmaß davon ab, wie der Entwurf in die Ausführung umgesetzt wurde, und ist somit ebenfalls projektspezifisch.

Solibri Office gegen BIMcollab ZOOM: die effizienteste Lösung

Obwohl Software wie Solibri Office für alle vier genannten Aspekte eingesetzt werden kann, stellt sie nicht in allen Fällen automatisch die effizienteste Lösung dar. Die Arbeit mit Solibri gestaltet sich für Personen mit weniger BIM-Erfahrung aufgrund der breiten Möglichkeiten komplizierter und erfordert spezielle Kenntnisse bezüglich der Modelle oder Projekte.

BIMcollab ZOOM ist im Gegensatz dazu einfacher erlernbar, jedoch nur für die ersten beiden Aspekte einsetzbar. Dank der starken Integration in die BIMcollab-Cloud bietet ZOOM hinsichtlich dieser beiden Aspekte jedoch beträchtliche Vorteile und stellt hierfür somit die bessere Lösung dar.

Kombinieren Sie die Vorteile der beiden Programme miteinander

Bei Projekten, bei denen Solibri Office verwendet wird, kann BIMcollab ZOOM problemlos mit dazu genommen werden, um die (arbeitsintensive) Vorprüfung (die ersten beiden Aspekte) der Modelle zu übernehmen. Bei ZOOM sind zur Erstellung und Ausführung von Überprüfungen weniger spezielle BIM- oder Projektkenntnisse erforderlich. Dank des integrierten Workflows der Issues und der Kollisionserkennung in Form von Smart Issues wird die Qualität der Modelle einfacher und schneller verbessert.

Experten, die bei ihrem Projekt mit Solibri arbeiten, bietet diese Vorprüfung mit ZOOM den Vorteil, dass die komplexeren Überprüfungen (der dritte und vierte Aspekt) viel effizienter ausgeführt werden können. Auf diese Weise kommen die Vorteile beider Programme (je nach Wissensstand der Teammitglieder) gut zu ihrem Recht und wird ein kosteneffizientes Vorgehen ermöglicht.

Der Mehrwert von ZOOM bei der Kollisionserkennung

Im Hinblick auf die Kollisionserkennung und das Kollisionsmanagement lassen sich drei Schritte unterscheiden:

  • Die Erstellung und Ausführung von Kollisionsregeln.
  • Die Verarbeitung der Ergebnisse (Umsetzung in Issues).
  • Die Prüfung und das Schließen von Issues anhand neuer Versionen der BIM-Modelle.

Diese Schritte werden von BIMcollab ZOOM dank der Cloud-Integration mit dem BIMcollab-Issuemanagement folgendermaßen vereinfacht:

1. Teilen der Kollisionsregeln des Projekts

Die zuständigen Personen können die Regeln zur Überprüfung des Projekts erstellen und teilen, damit sie auch von anderen umgehend angewendet werden können.

2. Gruppierung der Kollisionsergebnisse

Dank der ZOOM Kollisions-Boxen ist schnell ersichtlich, welche Ergebnisse relevant sind und welche nicht. Die Nutzer können außerdem Regeln zur schnellen Gruppierung der Kollisionsergebnisse erstellen. Dank der Gruppierungssystematik können Ergebnisserien schnell in Issues umgesetzt (dabei werden die einzelnen Kollisionsgruppen jeweils zu einem Issue zusammengefasst) und den betreffenden Personen zugewiesen werden.

3. Keine Doppelmeldungen

Die Kollisionsergebnisse sind mit (Smart) Issues verknüpft. Dadurch ist (auch für andere Teammitglieder) klar ersichtlich, welche Ergebnisse bereits verarbeitet wurden, und gehören Doppelmeldungen somit der Vergangenheit an. Dies ermöglicht die gemeinsame und parallele Verarbeitung von (zahlreichen) Kollisionsergebnissen mit mehreren Personen.

4. Smart Issues werden automatisch geprüft

Die manuelle Suche nach gelösten Issues gehört dank einer neuen Überprüfung anhand von Modellupdates der Vergangenheit an. Smart Issues prüfen selbst, ob die zugehörigen Kollisionen in den neuen Modellversionen gelöst wurden. Sie enthalten außerdem sämtliche Informationen, die zur Kontrolle bezüglich Änderungen benötigt werden. Darüber hinaus stehen alle Änderungen umgehend in der Cloud im BIMcollab-Projekt zur Verfügung.

Hoffentlich konnte ich Ihnen hiermit einen besseren Einblick in den Mehrwert der gleichzeitigen Verwendung von Solibri Office und BIMcollab ZOOM bei Projekten vermitteln. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel im BIMcollab Helpcenter.